TG Biblis Handball News

Zwei Punkte fürs Saisonziel

13.02.16

 In der extrem ausgeglichenen Handball-Bezirksliga A treffen am Sonntag um 16 Uhr mit der HSG Bensheim/Auerbach (15:13 Punkte) und der TG Biblis (16:14) zwei Tabellennachbarn aufeinander. Mit dem achten und neunten Rang hinken beide Mannschaften ihren Saisonzielen hinterher.

Die HSG wollte von Beginn an im sicheren Mittelfeld mitspielen, kletterte aber erst in den letzten Wochen aus dem Tabellenkeller. Biblis dagegen ist nach einem verkorksten Saisonstart weit davon entfernt, ganz oben mitzuspielen. Immerhin: Der Sieger dieser Partie kann einen großen Sprung machen.

Die Bensheimer holten 9:3 Punkte aus den letzten sechs Partien. "Wir haben im Training den Fokus auf die Abwehr gelegt, das wird gegen Biblis wichtig. Außerdem haben wir das Tempospiel forciert, um gegen die stabile TG-Abwehr druckvoll agieren zu können", erklärt HSG-Trainer Moritz Brandt die Marschroute. tip

 

© Bergsträßer Anzeiger, Donnerstag, 11.02.2016

Für Biblis steht viel auf dem Spiel

13.02.16 HANDBALL-BEZIRKSOBERLIGA: Mit einem Sieg in Crumstadt würde der Klassenerhalt für FSG-Damen näherrücken

Den nächsten großen, wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt kann die FSG Biblis/Gernsheim in der Frauenhandball-Bezirksoberliga machen. Mit einem Auswärtserfolg gegen die ESG Crumstadt/Goddelau am Samstag ab 19.30 Uhr könnte Biblis sich etwas Luft im Tabellenkeller verschaffen.

Wie wichtig diese Begegnung ist, zeigt ein Blick aufs Klassement: Crumstadt/Goddelau ist Vorletzter, Biblis/Gernsheim liegt einen Platz davor, hat aber bereits sechs Punkte Vorsprung. Dennoch ruft man im Lager der FSG dieses Spiel als eines der wichtigsten der Saison aus: "Sollten wir bei der ESG gewinnen, bauen wir den Vorsprung aus und haben den Klassenerhalt so gut wie sicher. Bei einer Niederlage kann dieser Gegner aber wieder auf vier Punkte heranrücken", macht FSG-Coach Holger Schumann seinen Spielerinnen klar.

Die Bibliser Mannschaft "ist nach der Faschingspause voll motiviert im Training und freut sich auf das kommende Wochenende", so Schumann - und weiß natürlich auch, um was es am Samstag geht: "Wir stecken noch immer im Abstiegskampf. Der Gegner ist auch der direkte Kontrahent, dort gilt es zu punkten. Sonst ist der Sieg vom letzten Januar-Wochenende gegen Erfelden kaum etwas wert", meint Spielmacherin Denise Neumann. "Wir sind gut drauf und wollen die Punkte mitnehmen. Alles andere wäre eine Enttäuschung und ein Rückschritt", ergänzt Schumann.

 

Personell sieht es bei Biblis/Gernsheim etwas entspannter aus, da Neuzugang Alisa Nathmann, die in der Winterpause von der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden zur FSG kam, spielberichtigt ist und zum ersten Mal für ihr neues Team auflaufen kann. Fehlen werden nur noch die beiden Langzeitverletzten Sandra Schnellbach und Amina Drekovic.

FSG-Reserve nur Außenseiter

Vor einer schier unüberwindbaren Hürde stehen am Sonntag (16 Uhr) die A-Liga-Handballerinnen der FSG Biblis/Gernsheim II. Als Tabellenschlusslicht muss das Team von Interimscoach Andreas Bieber zum Liga-Primus TV Trebur.

Schon vor zwei Wochen mussten die Ried-Handballerinnen gegen den Zweiten ESG Erfelden erkennen, dass sie mit den Top-Mannschaften nicht mithalten können, unterlagen in eigener Halle mit 19:26. Jetzt - auch noch auswärts - könnte die Rollenverteilung nicht deutlicher sein. Zwar kann die Biblis aus dem Hinspiel Hoffnung schöpfen, als man sich mit 18:19 sehr achtbar aus der Affäre zog, aber das war am dritten Spieltag und Trebur noch nicht richtig in Schwung. Zuletzt wusste der Meisterschaftsfavorit zu überzeugen, fuhr gegen die Teams aus der zweiten Tabellenhälfte überzeugende Siege ein und ließ auch in den Spitzenspielen nur wenig liegen. Überhaupt: Die bislang einzige Niederlage Treburs datiert vom ersten Spieltag gegen den aktuellen Tabellendritten Erbach, gegen den das Rückspiel vor zwei Wochen aber gewonnen wurde. In eigener Halle hat der Primus noch keinen Zähler abgegeben.

Damit scheint klar, dass Biblis die Punkte zum Klassenerhalt wohl gegen andere Mannschaften holen muss. Die nächste lösbare Aufgabe sollte in zwei Wochen sein, wenn es gegen den Zehnten Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden geht. me

© Südhessen Morgen, Samstag, 13.02.2016

SV Erbach vs TG Biblis wA BOL

22.11.15 SV Erbach war überlegen

Im Spiel SV Erbach vs TG Biblis war der SV Erbach seiner Favoritenrolle treu. Die Mädels der TG Biblis, die momentan verletzungsbedingt nur noch mit 7 Feldspielern und einer Torfrau in den Wettkampf gehen, konnten dem Gegner bis zur 24. Minute auf Augenhöhe begegnen. Der konditionelle Einbruch kam wie erwartet. So gingen sie mit vier Toren  Rückstand in die Halbzeit (14:10). Nach der Halbzeit konnten sie ihre Stärken aus der ersten Halbzeit leider nicht wieder einbringen. Der Gegner nutzte die Schwächephase der Bibliserinnen und legte eine 5:0 Torserie zum 19:10 hin. Selbst die grüne Karte konnte an der Tatsache nichts mehr ändern. Die letzten 15 Minuten wurde das Spiel wieder auf gleicher Höhe bestritten. Endstand 29:18.

Trainer Sascha Köhl ist der Meinnung, dass die Mannschaft ein hohes Potential hat. Leider haben die Spielerinnen nicht viel Zeit um regelmäßig zu trainieren, da sie mit dem Abitur und anderen Dingen beschäftigt sind. 

 

Gespielt haben: Julia Schall, Lena Moos (2), Annika Biedermann (2), Lea Unverricht (8), Jana Müller (1), Elvija Petrauskaite (2), Julia Höfle (3)

JSG Biblis / Gratulation. Rohrheim

22.11.15

JSG Lorsch/Einhausen – JSG Biblis/Gr.-Rohrheim 20:26 (10:11) Doppeltes Derby Mit dem Sieg bei den Nachbarn bleibt die JSG Biblis/Gr.-Rohrheim weiterhin auf Platz zwei der Tabelle. Die Mannschaft tat sich aber schwer,passte sich dem Spiel der Gastgeber an und scheiterte oft am starken Torhüter. Nach der knappen Pausenführung von 11:10erhöhte das Team das Tempo und zog locker auf 20:13 davon. In dieser Phase hätte man so weiterspielen sollen, nahm sich aber eine kollektive Auszeit und die JSG Lorsch/Einhausen verkürzte auf21:17 Tore. Am Ende gewann aber das bessere Team und festigte damit den zweiten Tabellenplatz. Es spielten: Tor: Andre Angert,Noah Schollmeier Feld: Paul Hüter 3, Lars Dotzauer 1, Daniel Ahlers 10, Philipp Reis 3, Philip Kautzmann 5, Felix Scholtz 3, Nico Helfrich 1, Jonas Tandl

Der Spaß steht im Vordergrund

21.10.15 TG-Handballer erfolgreich bei Nachwuchs-Suche

Die Handballabteilung der TG Biblis kümmert sich auch um die Gesundheit ihres potenziellen Nachwuchses. Nachdem der Verein sich bereits im Sommer mit einem gelungenen Nachmittagsevent für die Jüngsten profilierte, folgte in den vergangenen Wochen der nächste Schritt im Vereinskonzept des Bibliser Vorstands unter Führung von Vorsitzendem Willi Neumann.

Die Ballsportler nahmen am bundesweiten Grundschulaktionstag teil, einer Initiative der AOK-Krankenversicherung. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist, mit aktiven Sportlern die verschiedensten Grundschulen Deutschlands zu besuchen und Probetrainings zu absolvieren. Hierdurch sollen die teilnehmenden Kinder zum Sport motiviert werden und an einen aktiven und gesunden Lebensstil herangeführt werden.

Einige Neuankömmlinge

"Für uns steht zunächst einmal der Spaß am Sport und der Bewegung im Vordergrund", erklärte Sören Dotzauer, Mitglied im neu gebildeten Jugendleiter-Team der Abteilung. "Durch verschiedene Spiele geben wir den Grundschülern einen Vorgeschmack darauf, was sie von einem Training bei uns erwarten können. Geschult werden Fertigkeiten wie Schnelligkeit, Koordination, Kraft oder Wahrnehmung - allesamt wichtige Elemente unseres Sports."

 

Sowohl aus dem jungen Teilnehmerfeld als auch aus den eigenen Reihen gab es positive Resonanz: An den beiden Veranstaltungstagen in Nordheim und Biblis nahmen über 60 Zweitklässler und 20 Mitglieder der TG als Betreuer teil. "Schon nach unserem ersten Auftritt in Nordheim hatte sich der Aufwand für uns gelohnt", sagte Sören Dotzauer. "Bereits in den folgenden Trainingseinheiten unserer Jugendmannschaften freuten wir uns über einige Neuankömmlinge, die offensichtlich bei der Aktion Blut geleckt haben."

Die AOK-Aktionstage sollen dabei nur der Auftakt für kommende Angebote sein, die das Jugendleiter-Team um Marcel Kranz, den Hauptverantwortlichen in Sachen Nachwuchs bei der TG noch in Planung hat.

"Ich denke, insgesamt sind diese Kooperationen mit Schulen eine gute Abmachung für alle Beteiligten. Die Kinder bekommen ein wenig Abwechslung vom üblichen Schulalltag, die Lehrkräfte werden entlastet und wir erhalten eine Möglichkeit, unseren Verein und unseren Sport zu bewerben. Selbst, wenn es am Ende nur einige Wenige sind, die wir langfristig an uns binden können, ist das eine gute Sache", resümierte Kranz. dko

© Südhessen Morgen, Dienstag, 20.10.2015

1-5 von 110 Beiträgen 

kommende Termine


 

Like us on Facebook